Seiten

Donnerstag, 1. Juli 2010

Rosen für den Winter



Da doch einige Interesse an dem Rosenblütengelee hatten, kommt jetzt hier das Rezept wie ihr den Duft und die Farbe der Rosen für den Winter retten könnt. Das einzige negative an der Sache ist, dass man für dieses Rezept doch eine Menge Rosen opfern muss, aber es lohnt sich!

Rosenblütengelee


Ca. 200g Blütenblätter von unbehandelten, möglichst stark duftenden Rosen abzupfen, wobei ich immer den weißen Kelchansatz wegschneide, da das Gelee sonst bitter werden könnte. Dann 750 ml Wasser kurz aufkochen, über die Blütenblätter geben und erkalten lassen. Möglichst über Nacht ziehen lassen. Dann das Ganze abseihen (nicht ausdrücken, sonst wird das Gelee trübe) und eventuell mit Apfelsaft auf die benötigte Menge für 500 g Gelierzucker 2:1 auffüllen. Mit dem Saft von zwei Zitronen und dem Gelierzucker in einen Topf füllen, und mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen...Gelierprobe!!!! Möglichst sofort in Twist-Off-Gläser füllen und zudrehen! 

LECKER!


Kommentare:

  1. Wow, sowas habe ich noch nieee ausprobiert, leider habe ich keine Rosen... Sieht aber lecker aus!
    Liebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. WAHNSINNIG schöne Bilder !!!!!!!!!!


    Ganz liebe Grüße Monique*****

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja toll aus, schade bin ich eine so unbegabte Einmacherin :-)
    liebe Grüsse
    Margot

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht aber lecker aus.
    Mal sehen, ob meine Rosen soviele Blätter haben, dass ich auch Gelee machen kann.....
    Danke für das Rezept

    GLG Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte, das klingt verdammt verführerich
    herzlichen Dank für das spannende Rezept - ich habe noch nie gehört, dass man Rosen essen kann
    leider werde ich nicht auf so viele Blütenblätter kommen, denn meine wenigen Duftrosen möchte ich gern im Garten bestaunen - sie sind ja sooo schön
    aber eine Anregung war das jetzt trotzdem und ich überlege nun, wo ich noch mehr Rosen pflanzen könnte

    Ganz herzliche Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmm ich glaub das versuch ich mal!!!

    Das sieht so lecker aus!!

    DANKE!!

    Liebe Grüße Susanne
    KleineAuszeit

    AntwortenLöschen
  7. ... das hört sich super lecker an. Sind denn alle duftenden Rosenblätter essbar, also für Gelee geeignet?

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  8. Mh, schon wieder so ein tolles Rezept.

    Liebe Grüße
    BT

    AntwortenLöschen
  9. Ganz lieben Dank für dein Rezept!!! Da ich nicht so viele Rosen auf einmal habe, sammle ich ganz akribisch die Rosenblüten über den Sommer. Immer kurz bevor sie runterfallen oder wenn sie gerade runtergefallen sind, sammle ich sie auf. Ich lege sie dann auf Papierservietten aus und lasse die einfach gut trocknen. Dann bewahre ich sie in einem Schraubglas auf. Und wenn ich genug habe, dann weiche ich sie wieder ein und koche Gelee. Beim letztenmal habe ich experimentiert und habe spontan 1 Flasche Roséwein dazugekippt - und das Experiment ist gelungen! Lecker!!!
    Rosige Grüße von Antje aus der Villa Lilla

    AntwortenLöschen
  10. Ach das ist sooo toll...habe heute Abend mit der Kleenen Rosenblätter gezupft und gaanz schnell die 200g zusammen gehabt...sie ziehen schon vor sichhin,die Blättchen.
    Ich hab' hier nämlich so'n Prachtexemplar von Rose mit hundereten von Blüten und die DUFETET....hm...
    Nun morgen noch schnell Gelierzucker und Zitronen holen...hach...ich freu mich....gaaanz liiieben DAnk!!!
    Rosigverliebte Grüße
    die Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für das Rezept.
    Wird demnächst probiert.
    LG Anique

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Idee!!!!!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    ganz viele liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. mit Rosen kochten schon die Römer - eigentlich nichts Neues, aber lange Zeit vergessen. Rosenplätzchen, Rosenkonfekt, Rosenlikör, Rosenbowle, Rosenkäse - schaut mal hier hier
    Rosenrezepte

    lg
    Maria Zauberfee

    AntwortenLöschen
  14. Oh, was für wunderschöne Bilder!!!
    Ist schon toll, wenn so im Winter den Sommer genießen kann.

    Liebe Grüße,
    Biene aus dem Seifengarten

    AntwortenLöschen
  15. Mhm! Sieht sehr lecker aus!
    Die Fotos sind genial!

    lg
    ela

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    Du kannst auch Marmelade machen. Dafür die Rosenblätter mit dem Wasser pürrieren.
    Schmeckt auch klasse !

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Lieben Dank für das Rezept,
    wir schwelgen hier nämlich auch im Rosenblütenmeer und ich dachte erst vorhin: Wie schade, dass bald alles wieder verblüht ist! Das Gelee ist eine tolle Art der Konservierung!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  18. OH... das klingt und sieht aber lecker aus!

    GLG und ein tolles WE

    AntwortenLöschen
  19. Oh wie toll! Ich liebe ja Rosen... aber ob ich so viele in meinem Gärtchen zusammen bekommen...
    Wohl nicht :(

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. WOW, das ist ja Sommer pur im Glas! Lecker!

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  21. Ich wusste gar nicht, daß man Rosenblüten essen kann. Ich kenne sie eigentlich eher in Fußbädern. Doch wenn ich so viele Rosen sammeln könnte, würde ich das Ganze glatt auch mal ausprobieren.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von
    MANU

    AntwortenLöschen
  22. mmmmmmmmmmmh.
    Darf ich dieses Rezept im
    http://www.naehbistro.ch
    veröffentlichen. Klar mit Quellenangabe.

    AntwortenLöschen