Seiten

Freitag, 21. August 2009

Ohne Rumms und Bumms...

...fiel gestern Abend mitten im heftigsten Gewitter der Strom aus! Ohne Knall, ohne Getöse, aber mit einer unwiederbringlichen Nachdrücklichkeit standen wir im Dunkeln. Das mag in der Stadt noch harmlos sein, aber hier bei uns im Wald, wo es keinerlei Straßenbeleuchtung gibt, ist es dann mit einem Schlag wirklich finster!

Und man merkt erstmal, wie sehr wir doch vom Strom abhängig sind. Das fängt beim langsam abtauenden Gefrierfach an und endet noch lange nicht am elektrischen Ausfahrtstor! Nun ja, der Strom ist jetzt auf jeden Fall wieder da, das komische Gefühl bleibt mir aber wohl noch eine ganze Weile erhalten. Und das hat mich wieder an eins meiner Lieblingsbücher erinnert: "Die Lichtung" von Jean Hegland.

Ich habe euch mal die Kurzbeschreibung von buch.de reinkopiert, weil ich die sehr treffend finde:

"Nell und Eva leben mit ihren Eltern in einem kleinen Haus am Waldrand nahe einer Kleinstadt. Beide Schwestern haben große Pläne. Nell möchte studieren und Eva Karriere als Tänzerin machen. Doch etwas in der Welt verändert sich. Die Stromversorgung wird unregelmäßig, bis sie schließlich ganz zusammenbricht, Benzin und Lebensmittel gehen aus, es gibt keine Zeitungen mehr, und erschreckende Gerüchte gehen um: Man spricht von Krieg, Seuchen, Erdbeben und einer Explosion in einem Atomkraftwerk. Als schließlich, nach dem Tod der Mutter, auch noch der Vater der beiden durch einen Unfall stirbt, bleiben Nell und Eva allein und isoliert zurück. Erst da beginnen die jungen Frauen allmählich zu begreifen, dass die Zivilisation tatsächlich zusammengebrochen, die vertraute Welt unwiederbringlich verloren ist und es jetzt nur noch um ihr Überleben geht.
Jean Hegland hat nicht nur eine Vision aus weiblicher Sicht entworfen, die so real erscheint, weil sie nachvollziehbar, k lar und wahrhaftig erzählt ist, sie hat auch einen fesselnden, poetischen und gefühlvollen Roman über die Liebe und die Freundschaft zweier Schwestern geschrieben, die gemeinsam ihren Weg suchen, in einer für sie nicht vertrauten, aber ursprünglichen Welt der Natur und des Waldes. "Die Lichtung" ist ein faszinierendes Buch, das die Leser in seinen Bann zieht und sie, noch lange nachdem sie das Buch aus der Hand gelegt haben, nicht daraus entlässt."

Ich sehe grade, dass das Buch lt. buch.de wohl nicht mehr lieferbar ist, sollte es euch trotzdem mal über den Weg laufen, dann greift auf jeden Fall zu, es lohnt sich!

Kommentare:

  1. Klingt gut, Titel und Autor sind bereits von mir notiert - Danke für den Tipp!

    Ein schönes Wochenende mit hoffentlich allen guten Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts, aber ohne den schlechten!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt ja richtig interessant. Vielleicht würde dir dann auch "Die Wand" von Marlen Haushofer gefallen. Es hat eine ähnliche Handlung, nur das dabei eine Frau allein auf der Welt zurückbleibt. Es ist sehr schön zu lesen.

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh..das stell ich mir echt komisch vor, wenn man zudem weiß, dass selbst das Tor sich nicht öffnet!

    Wie lange ging der Ausfall denn?

    Liebe Grüße und am passensten an dem kopierten Text, fand ich den letzten Satz, denn dich hat das Buch scheinbar wirklich nicht losgelassen!

    LG
    s.

    AntwortenLöschen
  4. Hab jetzt G ä n s e h a u t....
    und werde mal nachsehen, ob noch genügend Kerzen und Streichholz da sind.
    Ja, der Mensch kann ziemlich schnell ziemlich hilflos dastehen. Vielleicht müssen wir ab und an auf harmlose Weise daran erinnert werden.
    Ein schönes, helles Wochenende für Euch, da draußen, im Wald.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Bei dir der Strom, bei mir der Heizkessel.... sollte da etwa...?
    Aber ich kenne das Buch ja noch gar nicht. Habe nur so ein bisschen gesponnen;).
    Klingt sehr interessant. Schaue mal in unserer Bücherei nach.
    LG von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Dein Buchtip hat mich auch gleich an "Die Wand" von Marlen Haushofer erinnert, wie weiter oben schon kommentiert.

    Stromausfall am Waldrand stelle ich mir nicht sooo lustig vor... zum Glück ist er jetzt wieder da!

    Schönes Wochenende!
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. wie lustig, bei uns auch! da liege ich schlaflos vom lauten regenklopfen lesend im bett und plötzlich geht die leselampe aus. ich dachte, so ein mist vom l...dl und einigen sekunden später erst rummste es. da verstand ich. bzw. als der hund anfing zu rumoren war mir vollends klar, dass es eines der üblichen irischen ein-blitz-gewitter war. nach 15 minuten konnte ich meinen mankell weiter schmökern.

    AntwortenLöschen
  8. Uih...bei der Beschreibung habe ich gerade eine Gänsehaut bekommen.
    Danke für den Tipp...mal sehen, ob es mir über den Weg läuft?
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  9. Diese wunderbare buch habe ich diesen Juli gelesen und kann dir nur zustimmer: es ist sehr faszinierend und auf jedne Fall empfehlenswert.

    Herzliche Grüße von ELlen

    AntwortenLöschen