Seiten

Freitag, 13. Februar 2009

Schleierkraut

Da Anke und Iris sich eine Anleitung zum Binden von Kränzen aus Schleierkraut gewünscht haben, habe ich gestern Mittag noch schnell ein paar Fotos gemacht. Allerdings sind Anleitungen nicht so wirklich meine Stärke.....Und ich habe mir diese Technik selber beigebracht, sie ist also sozusagen nach Hausfrauenart. Sollten jetzt also die ein oder andere Floristin Herzrasen bekommen, dann bitte einfach einen Kommentar hinterlassen!

Nun aber los:

Für diesen Kranz habe ich mir aus einem Drahtbügel von der Reinigung einen (ziemlich eierigen...) Kreis gebogen. Es gibt aber auch fertige Drahtrohlinge zu kaufen. Auf den binde ich nun den Kranz mit ganz dünnem Bindedraht. Gibts in jedem Bastelladen auf der Rolle oder als Stücke.


Als erstes suche ich mir aus meinem Schleierkrautbund kleine Zweige heraus.


Diese lege ich zu einem kleinen Strauß.

Die ungepflegten Hände sind zu ignorieren!!!!

.
Diesen Strauß nun auf den Drahtkreis legen und mit dem Bindedraht festwickeln.


So....und diese Schritte wiederholt man nun immer wieder und bindet die kleinen Sträuße dicht an dicht an den Drahtkreis. Etwas kniffelig ist dann das Ende, da schiebt man den letzten Strauß unter den Ersten...ich habe leider vergessen ein Bild davon zu machen. Aber wenn ihr Probleme habt, dann könnt ihr mir gerne mailen.
.
Am Besten probiert man das Binden einfach aus. Ich finde, man entwickelt mit der Zeit ein Gefühl dafür.

.
Das Ergebnis könnte dann in etwa so aussehen:
.
.
Hier nochmal, nur an unserem Schrank. Da gefällt mir der Kranz auch sehr gut.
.
.
Eine weitere Möglichkeit ist es einen Kranz ohne Drahtkreis zu binden. Dafür bindet man die kleinen Sträuße einfach hintereinander an den Stielen des Vorgängerstraußes fest zu einer langen Schlange. Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, schließt man den Kranz einfach zu einem Kreis zusammen.
.
So sind diese Kränze gebunden:


Kommentare:

  1. Oh, tausend Dank liebe Mila!!!

    Auf einen Kleiderbügel wär ich NIEMALS gekommen! Die Kränze sind sooo schön. Auch die unteren als Hasennest. Vielen Dank! So schwierig sieht es tatsächlich nicht aus, aber... oh, oh...
    Ich werde mich gleich mal versuchen... Mit Bux, den hab ich nämlich im Garten.

    Vielen, vielen Dank nochmal,
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Buchs ist auch eine super Idee! Haben wir auch massenhaft im Garten! Könnte ich eigentlich heute Abend auch noch machen!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mila,
    eine super Idee mit dem Drahtbügel, die habe ich ja nun wirklich tonnenweise hier. Aber das Schleierkraut ... wo bekomme ich das denn?!?! In unseren Blumenläden kostet ein kleiner Zweig 1,50 Euro, da wird frau ja arm drüber ;o( Aber Ankes Idee mit dem Bucks hört sich auch nicht schlecht an ...
    Liebe Grüße ~Heike~

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mila,
    herzlichen Dank für deinen kleinen Einführungskurs in die Floristik und die liebevollen Aufnahmen :o)!Einen wunderschönen und entspannten Abend wünsche ich dir!Viele, liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  5. sind doch prima Aufnahmen! Man kann auch Birkenreisig (haben wir mehr als uns lieb ist) nehmen und dort hinein entweder Federchen oder anderes luftiges Zeugs stecken oder aber kleine Schleierkrautstückchen (nur einmal 1,50 Euro!!!) oder etwas Grünes wie Buchs und Liguster (von der Hecke).

    AntwortenLöschen
  6. Der Kranz sieht sehr schön aus.
    Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Seit Tagen bewundere ich auf so vielen Blogs die tollen Kränze. Nach Deiner Methode habe ich vor Weihnachten einige Buchskränze gebunden. Die sehen auch getrocknet schön aus. Aber morgen hole ich endlich Schleierkraut! Ich will auch so einen schönen Kranz am Spiegel. Jawohl! Einen schönen Abend und alles Liebe *Kerstin*

    AntwortenLöschen
  8. Wunder-, wunder-, wunderschööööön!!!!!

    Und danke für die Anleitung!

    Aber wo krieg ich denn jetzt wieder so schönes Schleierkraut her um so schöne Kränze zu binden.
    Mein Schleierkraut im Vorgarten sieht noch nicht so aus, als würde es in der nächsten Zeit etwas dazu beitragen!!
    Da ist mein Buchs auch großzügiger!

    Lg
    s.

    AntwortenLöschen
  9. Oh Mila, das ist aber zu lieb :)
    Muss ich mich gleich mal dran versuchen...tausend Dank!

    Die Schuhe waren übrigens ein Schnäppchen...von 95Euro auf 35Euro runtergesetzt *kreisch*

    Liebste Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
  10. Schön sind sie Deine Kränze. Was auch toll ausschaut sind Wachsblumen bekommt man im Blumenladen es wird gleich wie Schleierkraut verarbeitet.lg nina und einen schönen Valentin

    AntwortenLöschen
  11. herzlichen Dank für die super Anleitung
    die Kränze sehen zauberhaft aus

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Schön, einfach nur schön! Besonders toll finde ich die Kränze an und unter den Glasglocken.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Nadine
    herz-allerliebst.de

    AntwortenLöschen
  13. Oh wie schön...eine Anleitung. Vielen, vielen Dank für deine Mühe. Ich werde es ausprobieren.Vielleicht auch erst mit Buchs.Den haben wir auch im Garten. Wenn ich es dann vergeig ist es nicht ganz so schlimm. ;o)
    GLG Chrissi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    die Anleitung war perfekt...und die Idee mit dem Bügel super...

    Deine Kränze sehen wirklich wunderbar aus...

    Grüßlis Christine

    AntwortenLöschen
  15. Deine Schleierkraut-Deko finde ich wunderschön!! So herrlich romantisch...
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  16. vielen dank! das MUSS ich auch mal probieren!

    liebe grüße, lina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Mila,

    wunderschöööön Deine Kränze!! Ganz zauberhaft! ♥♥♥
    Schön dass ich Dir bei Deinen Reiseplänen weiterhelfen konnte.
    Ich wünsche Dir und Deinem Göga einen schönen Valentinstag, hoffe er hat an Blumen gedacht, oder musstest Du deshalb Kränze selber binden?! ;o)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  18. Deine Schleierkrautkränze sind einfach wundervoll! Und die Idee mit dem Drahtbügel einfach genial!
    Vielen herzlichen Dank für die Anleitung!
    Liebe Sonntagsgrüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  19. wunderschön- Danke für die nette Idee-
    werde morgen gleich Schleierkraut besorgen

    Lieben Gruss
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Danke für die sehr schöne Step-by-step-Erklärung! Die Kränze sehen echt toll aus!
    Sehr gut gefällt mir auch das mit dem Hasi in der Mitte, in der hellen Schale.
    Tja, dann brauche ich ja nur noch Schleierkraut :)

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  22. Ich muss gestehen, eigentlich konnte ich bisher Schleierkraut überhaupt nicht leiden, Wahrscheinlich weil sie in 0815 Blumenläden überall eingebunden werden. Aber in deinen Kranz habe ich mich sehr verliebt und wollte heute Schleierkraut kaufen gehen. Gekauft habe ich keins, da ich nicht wusste wie viel ich nehmen muss. Wie viel Stengel hast du gebraucht für einen Kranz? Hinzu kam, dass ein Stengel 1,20 € gekostet hat...
    Wie lange hält ein Kranz, trocknet Schleierkraut oder fallen die Blüten ab?
    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  23. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Mila, ich möchte heute zu deinem Beitrag über das Schleierkraut noch ein paar Fragen stellen: hast du auch schon mal mit getrocknetem Schleierkraut gearbeitet und wenn ja, kannst du mir sagen, woher man das bekommt? Wenn du die Kränze aus frischem Schleierkraut gemacht hast, wie lange bleiben die dann so schön? Ich möchte gern für eine Hochzeit Anfang Juli Schleierkrautherzen (die Kleiderbügel habe ich schon und die lassen sich toll zu Herzen biegen) anfertigen. Ich möchte das aber, wenn es geht sehr gern vorbereiten, weil es ja kurz vor der Hochzeit wahrscheinlich noch viele andere Dinge zu erledigen gibt. Wann meinst du, kann ich das machen ohne dass die Kränze "verwelkt" aussehen?
    Freue mich auf deinen Tipp
    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen